Von der Abfüllung bis zur Verkaufsverpackung des finch® Schwäbischen Hochland Whisky

Hat der Whisky seine Geschmacksreife erreicht und die Freigabe vom Chef bekommen, darf abgefüllt werden.

Die Fässer werden entleert und der Whisky zur Abfüllung in die Brennerei gebracht. Bevor er in die Flaschen gefüllt wird, finden noch ein paar weitere Vorbereitungen statt. Der Whisky wird wiederum mit Albwasser auf seine Trinkstärke von meist 40 – 42 Volumenprozent gebracht. Im Sortiment des finch® Schwäbischen Hochland Whiskys werden auch besondere Abfüllungen in Fassstärke angeboten. Danach erfolgt noch eine sanfte Filtrierung (keine Kaltfiltrierung!) um Schwebstoffe im Endprodukt möglichst auszuschließen. Seine Farbe erhält der finch® Schwäbische Hochland Whisky ausschließlich durch die Reifung im jeweiligen Fass und keinesfalls durch Zusatz von Farbstoffen.

Bei der Abfüllung können an der Maschine immer 4 Flaschen finch® Whisky mit dem Inhalt 0,5 l gleichzeitig und unter Aufsicht befüllt werden. Dann setzt sich der sehr handwerklich geprägt Prozess beim Verschließen der Flasche mit dem Korken und dem anbringen der Agrafe bei jeder Falsche fort. Danach folgt die Anbringung der Etiketten sowie das Einbringen der Flasche in die zuvor per Hand gefaltete und vorbereitete Verkaufsverpackung. Jetzt kann der finch® Schwäbische Hochland Whisky seine Reise zu den Whiskyliebhabern antreten.